Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit

In Trägerschaft des Martinshaus Kleintobel der Zieglerschen ist die Schulsozialarbeit ein kostenloses Angebot der Jugendhilfe. Alle besprochenen Inhalte unterliegen der Schweigepflicht, auch gegenüber der Schule.


Bürozeiten

Montag- Freitag: 8.20 Uhr bis 12:45 Uhr (außer in den Ferien)

Termine sind auch außerhalb dieser Zeiten möglich. Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie mir eine E-Mail. Mein Büro befindet sich im Grundschulgebäude im EG.

Kontakt

Jenny Reinert (Diplom-Sozialarbeiterin/-pädagogin)
Malerstr.7
88250 Weingarten

Telefon: 0751 - 56 19 24 19

Mail: reinert.jennifer@zieglersche.de

Einzelfallarbeit

Die Schulsozialarbeit unterstützt die Schüler und Schülerinnen der Schule am Martinsberg beratend, ebenso ihre Eltern und die Lehrkräfte der Schule.

Familien finden beim Ausgleich sozialer Benachteiligung Unterstützung. Gemeinsam mit dem Ratsuchenden werden individuelle Lösungen für verschiedene Problemlagen erarbeitet.

Das Spektrum reicht von innerfamiliären Konfliktlagen, über finanzielle Engpässe bis hin zu sozialen Problemen eines Kindes in der Schule oder im Klassenverband.

Training von Sozialkompetenz

Ein weiterer Arbeitsbereich der Schulsozialarbeit ist die präventive Arbeit mit Schulklassen in Form von Klassentrainings.

An der Schule am Martinsberg führt die Schulsozialarbeit in allen zweiten Klassen das zehn Schulstunden umfassende Sozialkompetenztraining „Kopfkino im Bauch“ durch, ein Programm zur Unterstützung der Schüler/innen im kompetenten Umgang mit ihren eigenen Gefühlen und denen ihrer Mitmenschen.

In der 4. Klasse werden die Kinder im Rahmen von sechs Schulstunden von der Schulsozialarbeit zu Pausenhelfern ausgebildet, die sich mit gewaltfreier Kommunikation, Zivilcourage und Konfliktmanagement auskennen und als Teams auf dem Pausenhof für alle Kinder Ansprechpartner und Helfer sind.

Erlebnispädagogik

Alle Drittklässler dürfen im Rahmen eines erlebnispädagogischen Abenteuervormittages im Wald gemeinsam mit ihren Klassenkameraden ihre Team- und Kooperationsfähigkeit unter Beweis stellen und weiterentwickeln.

Als Forscherteam bereisen sie dabei verschiedenste Orte auf der ganzen Welt und müssen knifflige Aufgaben lösen, die sie am Ende zu einer geheimnisvollen Schatzkiste führen, die sie nur gemeinsam bergen können.

Gewaltfreie Kommunikation

Klassenunabhängig können alle Kinder der Schule am Martinsberg das Angebot von Konfliktschlichtungsgesprächen bei der Schulsozialarbeit nutzen, wenn sie das Gefühl haben einen Streit nicht selbständig oder innerhalb der Klasse klären zu können.

Selbstwertgefühl stärken

Im zweiten Schulhalbjahr startet das Programm „Sternenstürmer“. Mit einer Gruppenstärke von acht Kindern wird an fünf Nachmittagsterminen den teilnehmenden Kindern ein Rahmen geboten, in dem sie ihre Talente und Fähigkeiten vor und in der Kleingruppe zeigen, ihre eigenen Stärken und Ressourcen bewusst anschauen und somit an Selbstwert und Selbstachtung gewinnen können.

Gemeinwesenarbeit

Die Schulsozialarbeit fungiert darüber hinaus als „Brückenbauer“ zu Freizeitangeboten und Hilfsinstitutionen für Kinder und Familien in der Stadt Weingarten und Umgebung und führt außerdem selbst Angebote durch, wie zum Beispiel die jährlich stattfindenden Ferienspiele aller Schulsozialarbeiter/innen in Weingarten.

Schülerrat

Durch den Schülerrat erleben die Kinder eine Zusammenkunft mit der Schulleitung und der Schulsozialarbeit als Klassensprecher, bzw. als Stellvertreter aus den dritten und vierten Klassen.

Die regelmäßigen Treffen bieten den Rahmen für eine aktive Beteiligung aller Schüler/innen an den Schulalltag betreffende Regelungen und Absprachen und sind außerdem ein wichtiger Beitrag zur Demokratieerziehung.
Dort werden im Plenum Wünsche und Anregungen von den Kindern diskutiert. Meist handelt es sich um Anschaffungen zur Ausstattung des Freizeit- und Pausenbereichs oder um Disziplinmaßnahmen und Regelwerke, die die Kinder für einen reibungsloseren Schulalltag selbst erarbeiten.

Der Schülerrat trifft sich immer einmal pro Schulabschnitt zwischen den Ferien.